zum IMPRESSUM
Merkblatt 5a:
Das Vaterunser
Tò páter hemõn
C

► ▲

A B
F G
► ▼
▲ ◄

E D
k o s m i s c h
(gegen den Uhrzeigersinn "up")
i r d i s c h
(im Uhrzeigersinn "down")
SONN
 
Vater unser im Gehimmel
<Páter hemõn ho en toĩs uranoĩs;>
A
geheiligt werde Dein Name¹
<hagiasthéto tò ónomá su;>
B
Dein Reich komme²
<eltháto he basileá su;>
C
Dein Wille geschehe wie im Gehimmel so auf Erden³
<genethéto tò thelemá su, hos en uranõ kaì epì gês;>
D
unser tägliches Brot gib uns heute
<tòn árton hemõn tòn epiúsion dòs hemĩn sémeron;>
E
und vergib uns unsere Schuld
wie auch wir vergeben unseren Schuldnern
<kai áphes hemĩn tà opheilémata hemõn,
hos kaì hemeĩs aphékamen toĩs opheilétais hemõn;>
F
und führe uns nicht in Versuchung
<kaì mè eisenégkes hemãs eis peirasmón,>
G
sondern erlöse uns von dem Übel
<allà rhýsai hemãs apò tũ ponerũ.>
 
denn Dir dauern Reich und Kraft und Herrlichkeit
<Hóti soì estín ho hélios,>
 
unser Vater Du, himmlischer
<ho páter hemõn ho uránios.>
Anmerkungen
Hier handelt es sich um das klassische vom Christus Jesus gegebene Gebet (vgl. Mt.6,9-13 u. Lk.11,1-4 sowie STEINER, R.: „Apostel-Vaterunser” u. «GA 266/II», S.29), das auch als Mantram (sanskr. ~ „Geistschutz”, Wirkspruch) eingesetzt werden kann.
↦ Den Verstorbenen kann es etwa das „Vater unser aller Kreise (Sphären)” genannt werden.
1 Bitte für das GEISTSELBST
↦ Für Verstorbene kann etwa „heiligend wirkt dein Name” gesprochen werden.
2 Bitte für den LEBENSGEIST (vgl. E.BOCK zum Vaterunser)
↦ Für Verstorbene kann etwa „Dein Reich allüberall” (vgl. Mbl.15) gesprochen werden.
3 Bitte für den GEISTESMENSCHen
↦ Für Verstorbene kann etwa „Dein Wille wie durch die Hüllen so durch den Kern” gesprochen werden.
4 Bitte für den PHYSISCHEN LEIB (vgl. E.BOCK zum Vaterunser)
↦ Für Verstorbene kann etwa „ewiges Brot sei er ihnen nun” gesprochen werden.
5 Bitte für den LEBENS- oder BILDEKRÄFTELEIB
↦ Für Verstorbene kann etwa „und wandle ihre Schuld, wie sie gewandelt ihren Schuldnern” gesprochen werden.
6 Bitte für den SEELENLEIB (vgl. E.BOCK zum Vaterunser)
↦ Für Verstorbene kann etwa „und wirble sie aus der Versuchung” gesprochen werden (siehe Wirbelbildung).
7 Bitte für den Geistkeim, wobei „Übel” (im Unterschied zum „Bösen”) den Zustand der Gefahr aus eigener Verantwortung bezeichnet (vgl. R.STEINER zum Übel)
↦ Für Verstorbene kann etwa „befreit wie sie sein mögen von dem Übel” gesprochen werden.
8 Bezeugung der dreifachen Sonnenoffenbarung
↦ Für Verstorbene kann etwa „dies aus dem Sonnsein” gesprochen werden.
zu 1-7 Wie alle Siebenerrhythmen können die Bitten mit dem Fingerspiel einer Hand unterlegt werden; dabei fungiert der Daumen als Widerlager, auf das die einzelnen Finger in folgender Reihe tippen: 1 Zeigefinger, 2 Mittelfinger, 3 Ringfinger, 4 kleiner Finger, 5 Ringfinger, 6 Mittelfinger, 7 Zeigefinger (vgl. MblB.E: Abs.49}).
Literatur
siehe auch Stichwort-Register
STEINER, R.: Vortrag vom 28.I.1907 in «GA 96»
STEINER, R.: Vortrag vom 6.X.1913 in «GA 148»
DREWERMANN, E.: «Das Vaterunser»
RITTELMEYER, F.: «Das Vaterunser als Menschwerdung»