zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2a: aus dem NT
MATTHÄUS 6 Vers 5-15
6,5
<Kaì hótan proseúchesthe, uk ésesthe hos hoi hypokritaí: hóti philũsin en taĩs synagogaĩs kaì en taĩs goníais tõn plateiõn estõtes proseúchesthai, hópos phanõsin toĩs anthrópois: amèn légo hymĩn, apéchusin tòn misthòn autõn.>
VULGATA: Et cum oratis, non eritis sicut hypocritæ, qui amant in synagogis, et in angulis platearum stantes orare, ut videantur ab hominibus: amen dico vobis, receperunt mercedem suam.
Und auch wenn ihr betet, macht euch nicht den Heuchlern gleich. Sie lieben es, in den Synagogen und an den Straßenecken zu stehen, wenn sie ihr Gebet verrichten, weil sie sich vor den Menschen den Anschein geben wollen. Ja, ich sage euch, sie verscherzen sich selber den Gewinn. -
(Und wenn ihr betet, so seid nicht wie die Heuchler, denn sie beten gern, wenn sie in den Synagogen und an den Straßenecken stehen, damit es die Leute merken. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben schon ihren Lohn.)
6,6
<sy dè hótan proseúche, eíselthe eis tò tamieĩón su kaì kleísas tèn thýran su próseuxai tõ patrí su tõ en tõ kryptõ: kaì ho patér su ho blépon en tõ kryptõ apodósei soi.>
VULGATA: Tu autem cum oraveris, intra in cubiculum tuum, et clauso ostio, ora patrem tuum in abscondito: et pater tuus qui videt in abscondito, reddet tibi.
Wenn du betest, so geh in dein innerstes Gemach und verschließe die Tür. So sende dein Gebet empor zu dem väterlichen Weltengrunde in dem Reiche, das den Sinnen verborgen ist. Und der väterliche Weltengrund, vor dessen Blick das Unsichtbare offenliegt, wird dir Genüge tun.
(Du aber, wenn du betest, geh in deine Kammer und schließ deine Tür zu und bete zu deinem Vater im Verborgenen; und dein Vater, der ins Verborgene sieht, wird dir vergelten.)
6,7
<Proseuchómenoi de mè battalogésete hósper hoi ethnikoí: dokũsin gàr hóti en tê polylogía autõn eisakusthésontai.>
VULGATA: Orantes autem, nolite multum loqui, sicut ethnici. putant enim quòd in multiloquio suo exaudiantur.
Saget in euren Gebeten keine inhaltslosen Worte her wie die Völker der Welt. Sie meinen, durch die große Zahl der Worte Gehör zu finden für ihr Gebet.
(Wenn ihr aber betet, plappert nicht daher wie die Heiden. Denn sie meinen erhört zu werden, wenn sie viele Worte machen.)
6,8
<mè ún homoiothête autoĩs: oíden gàr ho patèr hymõn hon chreían échete prò tũ humãs aitêsai autón.>
VULGATA: Nolite ergo assimilari eis. scit enim pater vester, quid opus sit vobis, antequam petatis eum.
Folgt ihrem Beispiel nicht. Denn euer Vater kennt eure Bedürfnisse, bevor ihr ihn bittet.
(Macht es also nicht wie sie. Euer Vater weiß ja, was ihr braucht, bevor ihr ihn bittet.)
6,9
<útos ún proseúchesthe hymeĩs:
Páter hemõn ho en toĩs uranoĩs;
Hagiasthéto tò ónomá su;>
VULGATA: Sic ergo vos orabitis:
Pater noster, qui es in cælis:
sanctificetur nomen tuum.
So soll euer Gebet sein:
Vater unser in den Himmeln,
Dein Name werde geheiligt,
(So nun sollt ihr beten:
Unser Vater im Himmel,
geheiligt werde dein Name,)
6,10
<eltháto he basileía su;
genethéto tò thelemá su,
hos en uranõ kaì epì gês;>
VULGATA: Adveniat regnum tuum.
Fiat voluntas tua,
sicut in cælo, et in terra.
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe wie im Himmel, so auf Erden.
(dein Reich komme,
dein Wille geschehe
wie im Himmel, so auf Erden.)
6,11
<Tòn árton hemõn tòn epiúsion dòs hemĩn sémeron;>
VULGATA: Panem nostrum supersubstantialem da nobis hodie.
Unser alltägliches Brot gib uns heute,
(Unser tägliches Brot gib uns heute.)
6,12
<kai áphes hemĩn tà opheilémata hemõn, hos kaì hemeĩs aphékamen toĩs opheilétais hemõn;>
VULGATA: Et dimitte nobis debita nostra, sicut et nos dimittimus debitoribus nostris.
und vergib uns unsere Schulden, wie wir vergeben unseren Schuldigern,
(Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir unsern Schuldnern vergeben haben.)
6,13
<kaì mè eisenégkes hemãs eis peirasmón, allà rhýsai hemãs apò tũ ponerũ.>
VULGATA: Et ne nos inducas in tentationem.
Sed libera nos a malo. Amen.
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
(Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.)
6,14
<Eàn gàr aphête toĩs anthrópois tà paraptómata autõn, aphései kaì hymĩn ho patèr hymõn ho uránios;>
VULGATA: Si enim dimiseritis hominibus peccata eorum: dimittet et vobis pater vester cælestis delicta vestra.
Wenn ihr den Menschen ihre Fehler verzeiht, so wird euch euer himmlischer Vater auch eure Fehler verzeihen.
(Wenn ihr nämlich den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, wird auch euch euer himmlischer Vater vergeben.)
6,15
<eàn dè mè aphête toĩs anthrópois, udè ho patèr hymõn aphései tà paraptómata hymõn.>
VULGATA: Si autem non dimiseritis hominibus: nec pater vester dimittet vobis peccata vestra.
Und wenn ihr den Menschen nicht verzeiht, so wird euch euer Vater auch eure Fehler nicht verzeihen.
(Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euer Vater auch eure Verfehlungen nicht vergeben.)
aus «Novum testamentum»; S.12f
übersetzt von Emil BOCK
(im Vergleich zur «Die Bibel (Jerusalemer)»)
LUKAS 11 Vers 1-4
11,1
<Kaì egéneto en tõ eínai autòn en tópo tinì proseuchómenon, hos epaúsato, eipén tis tõn mathetõn autũ pròs autón: kýrie, dídaxon hemãs proseúchesthai, kathòs kaì 'Ioánnes edídaxen tùs mathetàs autũ.>
VULGATA: Et factum est: cum esset in quodam loco orans, ut cessavit, dixit unus ex discipulis eius ad eum: Domine, doce nos orare, sicut docuit et Oannes discipulos suos.
Einmal war er an stiller Stätte ins Gebet versenkt. Und als er sich wieder erhob, sprach einer seiner Jünger zu ihm: Herr, lehre uns den Pfad des Gebetes, wie auch Johannes ihn seine Jünger gelehrt hat.
(Und es begab sich, als er eines Tages an einem Orte betete, sagte einer seiner Jünger, als er geendet hatte, zu ihm: „Herr, lehre uns beten, wie auch Johannes seine Jünger gelehrt hat.”)
11,2
<eípen dè autoĩs: hótan proseúchesthe, légete: Páter, hagiasthéto tò ónomá sou; eltháto he basileía sou;>
VULGATA: Et ait illis: Cum oratis, dicite: Pater, sanctificetur nomen tuum. Adveniat regnum tuum.
Und er sprach zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht die Worte:
Vater,
dein Name werde geheiligt,
dein heiliger Geist komme auf uns und läutere uns,
(Er sprach zu ihnen: „Wenn ihr betet, so sprecht:
Vater, geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.)
11,3
<tòn árton hemõn tòn epiúsion dídu hemĩn tò kath' heméran;>
VULGATA: Panem nostrum #8222idianum da nobis hodie.
gib uns unser alltägliches Brot,
(Unser notwendiges Brot gib uns täglich.)
11,4
<kaì áphes hemĩn tàs hamartías hemõn, kaì gàr autoì aphíomen pantì opheílonti hemĩn; kaì mè eisenégkes hemãs eis peirasmón.>
VULGATA: Et dimitte nobis peccata nostra, siquidem et ipsi dimittimus omni debenti nobis. Et ne nos inducas in tentationem.
vergib uns unsere Sünden, wie wir allen unseren Schuldnern vergeben,
und führe uns nicht in Versuchung.
(Und vergib uns unsere Sünden, denn auch wir vergeben jedem, der uns schuldet.
Und führe uns nicht in Versuchung.”)
aus «Novum testamentum»; S.180f
übersetzt von Emil BOCK
(im Vergleich zur «Die Bibel (Jerusalemer)»)