zum IMPRESSUM

TEXT
ZUM
NACHDENKEN:

Auszug aus Qoh.3 [a]

 

Für alles ist eine Zeit,
eine Frist für alles Anliegen unter dem Himmel:
eine Frist fürs Geborenwerden
und eine Frist fürs Sterben,
eine Frist fürs Pflanzen
und eine Frist fürs Entwurzeln des Gepflanzten,
eine Frist fürs Erschlagen
und eine Frist fürs Heilen,
eine Frist fürs Niederbrechen
und eine Frist fürs Erbauen,
eine Frist fürs Weinen
und eine Frist fürs Lachen,
eine Frist fürs Klagen
und eine Frist fürs Tanzen,[b]
eine Frist fürs Steinewerfen
und eine Frist fürs Steinestapeln,
eine Frist fürs Umschlingen
und eine Frist, von Umschlingung sich fernzu-halten,
eine Frist fürs Suchen
und eine Frist fürs Verlorengehen,
eine Frist fürs Bewahren
und eine Frist fürs Verschleudern,
eine Frist fürs Aufreißen
und eine Frist fürs Vernähen,
eine Frist fürs Schweigen [c]
und eine Frist fürs Reden,
eine Frist fürs Lieben
und eine Frist fürs Hassen,[d]
eine Frist des Kriegs
und eine Frist des Friedens.[e]
Was ist da der Vorteil dessen, ders tut,
bei dem, womit er sich abmüht? [f]

aus «Die Schriftwerke»

Unsere Anmerkungen

a] «Kohelet» oder «Buch der Prediger» (zur Übersetzung vgl. »TzN Nov.2004«: Anm.a)
b] vgl. MblB.E: Abs.12}ff
c] vgl. MblB.E: Anm.36
d] vgl. »TzN Mär.2005«
e] vgl. »TzN Okt.2002«
f] Hier setzt die Freiheit des bewussten Menschen an und damit jedwede Moralität, deren Ursprung im Merkur-Geschehen liegt (vgl. Mbl.8).

red.14.XI.2006
WfGW, 1030 Wien / AT