zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2b: aus dem qor'ān
SURE 26, 'ejāt 1-45
esch-scho'erā ~ DIE DICHTER
geoffenbart zu Mekka
 
Im Namen des 'Allāh des Erhörenden, sich Erbarmenden!
26,1
Tā Sīn Mīm.
26,2
Dies sind die Verse des deutlichen Buches.
26,3
Vielleicht grämt's dich zu Tod, dass sie nicht glauben.
26,4
Wollten Wir, so könnten Wir auf sie ein Zeichen vom Himmel hinabsenden, dem sich ihre Nacken demütig beugten.
26,5
Doch nie kommt ihnen neue Ermahnung des Allerbarmers zu, ohne dass sie sich abwenden von ihr
26,6
und sie tatsächlich verwerfen; bald jedoch wird sie Kunde von dem erreichen, was sie verspotteten.
26,7
Haben sie nicht die Erde betrachtet, wieviel Wir auf ihr wachsen lassen, von jeglicher trefflichen Art?
26,8
Gewiss, darin liegt ein Zeichen; und doch glauben die meisten von ihnen nicht.
26,9
Und gewiss ist dein Herr der Allmächtige, der Allerbarmer.
26,10
Und da dein Herr Mūsā rief: „Gehe zum sündigen Volk,
26,11
dem Volk des Pharao. Wollen sie Gott denn nicht fürchten?”
26,12
Da sagte er: „Mein Herr! Ich fürchte, sie werden mich Lügner schelten;
26,13
und meine Brust wird mir eng und meine Zunge schwer; schicke daher nach Harūn.
26,14
Auch führen sie eine Schuldklage wider mich, weshalb ich fürchte, von ihnen getötet zu werden.”
26,15
Er sprach: „Keineswegs! Gehet beide nur hin mit Unseren Zeichen; Wir sind mit euch und werden hören.
26,16
Gehet denn zu Pharao und saget: ,Gesandte sind wir des Herrn der Welten;
26,17
lasse die Kinder 'Isrā'īls mit uns ziehen'.
26,18
Jener sagte: „Haben wir dich nicht als Kind unter uns aufgezogen? Und du weiltest viele Jahre deines Lebens unter uns.
26,19
Und du hast jene Tat begangen; und bist ein Undankbarer.”
26,20
Dieser sagte: „Ich tat es damals, als ich auf Abwegen war,
26,21
und ich floh von euch, da ich euch fürchtete. Mein Herr hat mir jedoch Weisheit geschenkt und mich zu einem der Gesandten bestimmt.
26,22
Und das ist die Huld, die du mir verweigerst, dass du die Kinder 'Isrā'īls geknechtet hältst.”
26,23
Jener sagte: „Und was ist der Herr der Welten?”
26,24
Dieser sagte: „Der Herr der Himmel und der Erde und was zwischen den beiden ist, wenn ihr's nur glauben wolltet.”
26,25
Jener sagte zu den Umstehenden: „Hört ihr nicht?”
26,26
Dieser sagte: „Euer Herr und der Herr eurer Vorväter.”
26,27
Jener sagte: „Dieser euer Gesandter, der zu euch entsandt ward, ist gewiss ein Besessener.”
26,28
Dieser sagte: „Der Herr des Ostens und des Westens und was zwischen den beiden ist, wenn ihr's nur begreifen wolltet.”
26,29
Jener sagte: „So du einen andren Gott als mich annimmst, lass' ich gewiss dich in den Kerker werfen.”
26,30
Dieser sagte: „Wie, wenn ich dir etwas bringe, das offenbar wird?”
26,31
Jener sagte: „So bring's, wenn du die Wahrheit redest!”
26,32
Da warf dieser seinen Stab hin, und schau, der ward offenbar zur Schlange;
26,33
und er zog seine Hand hervor, und schau, sie ward offenbar weiss vor den Zuschauern.
26,34
Jener sagte zu den Häuptern um ihn: „Das ist fürwahr ein kenntnisreicher Magier.
26,35
Er möchte euch durch seine Magie aus eurem Lande treiben. Was ratet ihr da?”
26,36
Sie sagten: „Halte ihn und seinen Bruder hin und sende Ausrufer in die Städte,
26,37
die dir jeden wohlgeübten Magier bringen sollen.”
26,38
So wurden diese Magier zur anberaumten Zeit eines bestimmten Tags versammelt.
26,39
Und es ward zum Volk gesprochen: „Wollt ihr euch versammeln,
26,40
damit wir den Magiern folgen können, sobald sie die Sieger sind?”
26,41
Als die Magier kamen, da sagten sie zu Pharao: „Wird's uns auch eine Belohnung geben, sobald wir die Sieger sind?”
26,42
Jener sprach: „Jawohl, und dann werdet ihr zu den Nächsten gehören.”
26,43
Mūsā sagte zu ihnen: „Werfet hin, was ihr zu werfen habt.”
26,44
Da warfen sie ihre Stricke und ihre Stäbe hin und sprachen: „Bei Pharaos Macht, wir sind es, die gewiss siegen werden.”
26,45
Dann warf Mūsā seinen Stab hin, und dieser verschlang, was sie vorgegaukelt hatten.
KOMMENTAR
1 vgl. Exo.7,8-12
nach «Der Koran» und Koran Übersetzung