zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2b: aus dem qor'ān
SURE 96
el-'eleq ~ DAS SICH ANKLAMMERNDE¹
geoffenbart zu Mekka
Im Namen des 'Allāh des Erhörenden, sich Erbarmenden!
96,1
Lies! Im Namen deines Herrn, Der erschuf,
96,2
erschuf den Menschen aus sich Klumpendem.²
96,3
Lies! Denn dein Herr ist allgütig,
96,4
Der durch die Feder gelehrt hat,
96,5
den Menschen gelehrt, was der nicht wusste.
96,6
Nein! Der Mensch ist wahrlich widerspenstig,
96,7
weil er sich unabhängig wähnt.
96,8
Wahrlich, zu deinem Herrn ist die Rückkehr.
96,9
Hast den du gesehn, der's weigert
96,10
dem Diener, dass er betet?³
96,11
Sieh an, ob er den rechten Weg pflegt,
96,12
oder auf zum Gott-Bewusstsein⁴ ruft!
96,13
Sieh an, ob er im Unglauben den Rücken kehrt.
96,14
Weiss er nicht, dass 'Allāh sieht?
96,15
So er nicht ablässt: gewiss werden Wir ihn bei der Stirnlocke fassen,⁵
96,16
der lügenden, sündigen Locke!
96,17
Mag dann er seine Mitverschwornen rufen -
96,18
Wir werden denn die Strafengel rufen!
96,19
Nein! Gehorch' ihm nicht, wirf nieder dich vielmehr und nahe dich.
KOMMENTAR
1 Die 'ejāt 1-5 sind die ersten der qor'ānischen Kündung. Sie waren dem Gesandten vom Engel Dschībrīl (~ Gabriel) im Jahr 610 in einer Höhle am dschebel hirā' (~ Berg Hira, der auch dschebel en-nūr ~ Berg des Lichts genannt wird) bei Mekka inspiriert worden.
2 Mit „sich Klumpendem” scheint das Einnisten des männlichen Samens im weiblichen Ei umschrieben. Eine andere Lesart lautet „geronnenem Blut” oder „einem Klumpen Blut”.
3 Anlass der 'ejāt 7-19 war der mekkanische Ratsvorsitzende 'Abu Dschahl, der drohte, seinen Fuss auf Mohammeds Nacken zu setzen, falls er diesen beim Gebet anträfe.
4 et-teqwāh, andere Lesart „Gerechtigkeit” oder „Gottesfurcht”.
5 vgl. mit dem Kairos
nach «Der Koran» und Koran Übersetzung