zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2b: aus dem qor'ān
SURE 5, 'ejāt 1-9
el-mā'idah ~ DER TISCH
geoffenbart zu Medina
Im Namen des 'Allāh des Erhörenden, sich Erbarmenden!
5,1
Ihr, die ihr glaubt! Hält eure Verträge. Erlaubt sind euch Vierfüssler, ausser denen, die euch bekanntgemacht werden. Nicht ist euch die Jagd erlaubt, während ihr Pilgerstand seid. Es verordnet, was Er will, 'Allāh.
5,2
Ihr, die ihr glaubt! Entweihet nicht die Zeichen des 'Allāh, noch den heiligen Monat, noch die Opfertiere, noch Halsgeschmückten, noch die zum heiligen Haus Ziehenden im Streben nach der Gnade und dem Wohlgefallen ihres Herrn. Habt ihr's Pilgergewand abgelegt, so jaget. Feindschaft gegen ein Volk, das euch von der heiligen Moschee abhalten will, verleite euch nicht zur Übertretung. Und helfet einander zur Rechtschaffenheit und Gottesfurcht und nicht zur Sünde und Übertretung. Und fürchtet 'Allāh, denn streng im Strafen ist 'Allāh.
5,3
Verboten ist euch von selber Verendetes sowie Blut und Schweinefleisch und das, worüber ein andrer Name angerufen ward als der des 'Allāh, ferner's Erwürgte, das Erschlagne, das zu Tod Gestürzt- oder Gestossene, das vom Raubtier Angefressene, ihr hättet's denn zuvor geschlachtet; und das auf Opfersteinen Dargebotene; und die Erkundung eures Schichals durchs Pfeilelos. Das ist Ungehorsam. Die Ungläubigen sind heut' an eurem Glauben verzweifelt, so fürchtet nicht sie, sondern fürchtet Mich. Heute hab' Ich eure Lehre für euch vollendet und Meine Gnad' an euch erfüllt und euch den 'Islām als Bekenntnis erwählt.¹ Wer aber durch den Hunger bedrängt wird, ohne sündige Begier: allverzeihend ist 'Allāh und allerbarmend.
5,4
Sie fragen dich, was ihnen erlaubt sei. Sprich: „Erlaubt sind alle guten Dinge² und was ihr Tier und Vogel gelehrt, indem ihr sie abgerichtet habt, wie 'Allāh euch gelehrt hat. So esst von dem, was diese für euch fangen, und sprecht den Namen des 'Allāh darüber aus. Und fürchtet 'Allāh, gewiss, schnell im Verrechnen ist 'Allāh .”
5,5
Heute sind euch alle guten Dinge erlaubt. Auch die Speise derer, denen die Schrift gegeben wurde, ist euch erlaubt, wie eure Speise ihnen auch erlaubt ist;³ und tugendhafte Frauen aus den Gläubigen und tugendhafte Fraun aus denen, welchen die Schrift vor euch gegeben ward, sofern ihr ihnen die Morgengabe überreicht und in rechter Eh' mit ihnen ohne Unzucht lebt, und nicht Buhlweiber nehmt. Und wer den Glauben verleugnet, dessen Werk ist zweifellos zunichte, und im Künftigen wird er einer der Verlornen sein.
5,6
Ihr, die ihr glaubt! Tretet zum Gebet ihr hin, so waschet euer Angesicht und eure Hände bis zum Ellgebog und wischet über euren Kopf, und waschet eure Füss' bis zu den Knöcheln. Und seid ihr unrein, reinigt euch durch Baden. Und wenn ihr krank oder auf Reisen seid, oder einer von euch vom Abtritt kommt, oder ihr eine Frau berührt habt und findet kein Wasser, so nehmet reinen Sand und reibet euch Gesicht und Hände damit ab. Nicht will 'Allāh euch Schwierigkeit erbringen, jedoch will Er euch reinigen und Seine Gnad' an euch erfüllen, auf dass ihr dankbar seid.
5,7
Und gedenket all der Gnaderweise des 'Allāh gen euch und des Bundes, den Er mit euch geschlossen hat, als ihr spracht: „Wir hören und gehorchen!” Und fürchtet 'Allāh. Gewiss, wohl weiss 'Allāh, was in den Herzen west.
5,8
Ihr, die ihr glaubt! Seid standhaft in der Sache des 'Allāh, bezeuget in Gerechtigkeit. Der Feindschaft eines Volks verführ' euch, anders als gerecht zu handeln. Seid gerecht, dies nähert euch der Gottesfurcht. Und fürchtet 'Allāh. Gewiss, euer Tun erkennt 'Allāh.
5,9
Verheissen hat 'Allāh all denen, die glauben und das Rechte tun, Vergebung dann und grossen Lohn.
KOMMENTAR
1 Dieser Satz, der die Verkündigung des 'Islām vervollständigt, soll am 9.Tag des Pilgermonats im Jahre 632 (also kurz vor Mohammeds Tod) in 'Arafat inspiriert worden sein.
2 im Prinzip alles, was nicht ausdrücklich verboten ist
3 allerdings nicht das nach 'ejāt 3 Verbotene
nach «Der Koran» und Koran Übersetzung