zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2
Zitat von Columbanus zu
FEIND, FREIHEIT und WÜRDE
Multa cerne pericula; cognosce causam belli, gloriæ magnitudinem; fortem non nescias hostem, et libertatem in medio arbitrii; portam intellege hostibus apertam ab aquilone; ideo et Ierusalem ab aquilone aperitur, inde illa parte observat in aquilone inimicus habitans, inde scriptum est, ab aquilone exardescunt mala super omnem terram. Si tollis hostem, tollis et pugnam; si tollis pugnam, tollis et coronam - sie hæc sint, ubi fuerint virtus, vigilantia, fervor, patientia, fidelitas, sapientia, stabilitas, prudentia sint necesse est, si non, strages - et, ut inferam, si tollis libertatem, tollis dignitatem. Die vielen Gefahren unterscheide. Lerne den Grund des Krieges kennen, die Grösse der Ehre. Verkenne nicht die Stärke des Feindes, und die Entscheidungsfreiheit dazwischen. Begreife, dass die Tür den Feinden vom Nordwind her offensteht, wie auch Jerusalem vom Nordwind her offensteht, daher von jener Seite aus der im Nordwind wohnende Feind beobachtet, wie geschrieben steht: vom Nordwind her werden die Übel über die ganze Erde entfacht.[a] Nimmst du den Feind, so nimmst du auch den Kampf. Nimmst du den Kampf, so nimmst du auch die Krone - wenn diese feststehen, ist es, sobald sie sind, notwendig, dass da Mannhaftigkeit, Wachheit, Eifer, Geduld, Treue, Weisheit, Beständigkeit, Umsicht walten, wo nicht, waltet Verwüstung - und, damit ich schliesse, nimmst du die Freiheit, so nimmst du die Würde.
aus «Sancti Columbani Opera»; S.32+34  
  a] vgl. Rabbi N.N. über das Böse