zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2a: aus dem NT
APOKALYPSE 10
10,1
<Kaì eídon állon ángelon ischyròn katabaínonta ek tû uranû, peribebleménon nephélen, kaì he íris epì tèn kephalèn autû, kaì tò prósopon autû hos ho hélios, kaì hoi pódes autû hos styloi purós,>
VULGATA: Et vidi alium Angelum fortem descendentem de cælo amictum nube, et iris in capite eius, et facies eius erat ut sol, et pedes eius tamquam columnæ ignis:
Und ich sah einen anderen Engel von großer Stärke; er stieg aus dem Himmel hernieder, in eine Wolke gehüllt. Um sein Haupt erglänzte der Regenbogen, sein Antlitz war wie die Sonne, und seine Füße glichen Feuersäulen.
(Und ich sah einen anderen gewaltigen Engel aus dem Himmel herabsteigen. Er war in eine Wolke gehüllt, der Regenbogen (stand) über seinem Haupte, und sein Antlitz war wie die Sonne, seine Beine wie Feuersäulen.)
10,2
<kaì échon en tê cheirì autû biblarídion enephgménon. kaì étheken tòn póda autû tòn dexiòn epì tês thalásses, tòn dè euónymon epì tês gês,>
VULGATA: et habebat in manu sua libellum apertum: et posuit pedem suum dextrum super mare, sinistrum autem super terram:
Er hielt ein aufgeschlagenes Büchlein in der Hand. Seinen rechten Fuß setzte er auf das Meer, den linken auf das feste Land.
(Und in seiner Hand hatte er ein aufgeschlagenes Büchlein. Und er setzte seinen rechten Fuß auf das Meer, den linken aber auf das Land)
10,3
<kaì ékraxen phonê megále hósper léon mykãtai. kaì hóte ékraxen, elálesan hai heptà brontaì tàs heautõn phonás.>
VULGATA: et clamavit voce magna, quemadmodum cum leo rugit. Et cum clamasset, locuta sunt septem tonitrua voces suas.
Und er rief mit einer gewaltigen Stimme, die dem Brüllen eines Löwen glich. Seinem Rufen antworteten die sieben Donner mit ihren Stimmen.
(und rief mit mächtiger Stimme, wie ein Löwe brüllt. Und als er gerufen hatte, da ließen die sieben Donner ihre Stimme erschallen.)
10,4
<Kaì hóte elálesan hai heptà brontaí, émellon graphein; kaì ékusa phonèn ek tû uranû légusan: sphrágison há elálesan hai heptà brontaí, kaì mè autà grápses.>
VULGATA: Et cum locuta fuissent septem tonitrua voces suas, ego scripturus eram: et audivi vocem de cælo dicentem mihi: Signa quæ locuta sunt septem tonitrua: et noli ea scribere.
Und als die sieben Donner sprachen, wollte ich ihre Worte aufschreiben. Da hörte ich eine Stimme aus dem Himmel, die sprach: Versiegele, was die sieben Donner sprechen, schreibe es nicht auf!
(Und als die sieben Donner geredet hatten, wollte ich schreiben: da hörte ich eine Stimme aus dem Himmel, die sprach: „Versiegle, was die sieben Donner geredet haben, und schreibe es nicht auf.„)
10,5
<Kaì ho ángelos, hòn eídon estõta epì tês thalásses kaì epì tês gês, éren tèn cheîra autû tèn dexiàn eis tòn uranón,>
VULGATA: Et angelus, quem vidi stantem super mare, et super terram, levavit manum suam ad cælum:
Und der Engel, den ich sah, wie er zugleich auf dem Meere und auf dem festen Lande stand, erhob seine rechte Hand zum Himmel
(Und der Engel, den ich auf dem Meer und auf dem Lande stehen sah, erhob seine rechte Hand zum Himmel)
10,6
<kaì hómosen en tõ zõnti eis tùs aiõnas tõn aiónon, hòs éktisen tòn uranòn kaì tà en autõ kai tèn gên kaì tà en autê kaì tèn thálassan kaì tà en autê, hóti chrónos ukéti éstai,>
VULGATA: et iuravit per viventem in sæcula sæculorum, qui creavit cælum, et ea quæ in eo sunt: et terram, et ea quæ in ea sunt: et mare, et ea quæ in eo sunt: Quia tempus non erit amplius:
und schwor im Namen dessen, der das Leben der Welt durch alle Äonen trägt, der den Himmel erschaffen hat und alle Wesen in ihm, dazu die Erde und alle Wesen auf ihr und das Meer und alle Wesen in ihm: Zeit wird nicht mehr sein,
(und schwur bei dem, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, der den Himmel schuf samt dem, was in ihm ist, und die Erde samt dem, was auf ihr ist, und das Meer samt dem, was darin ist: „Es wird keine Zeit mehr sein,)
10,7
<all' en taîs hemérais tês phonês tû hebdómu angélu, hótan mélle salpízein, kaì etelésthe òo mystérion tû theû, hos euengélisen tùs eautû dúlus tùs prophétas.>
VULGATA: sed in diebus vocis septimi angeli, cum cœperit tuba canere, consummabitur mysterium Dei, sicut evangelizavit per servos suos Prophetas.
sondern in den Tagen, da der siebente Engel seine Stimme erhebt und seine Posaune erschallen läßt, soll sich das Mysterium der Gottheit erfüllen, wie er es seinen Dienern, den Propheten, verkündigt hat.
(sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engel, wenn er sich anschickt, die Posaune zu blasen, dann ist auch das Geheimnis Gottes vollendet, wie er es seinen Knechten, den Propheten, als Frohbotschaft verkündet hat.)
10,8
<Kaì he phonè hén èkusa ek tû uranû, pálin lalûsan met' emû kaì légusan: hýpage lábe tò biblíon tò enephgménon en tê cheirì tû angélu tû hestõtos epì tês thalásses kaì epí tês gês.>
VULGATA: Et audivi vocem de cælo iterum loquentem mecum, et dicentem: Vade, et accipe librum apertum de manu angeli stantis super mare, et super terram.
Und die Stimme, die ich vom Himmel her vernommen hatte, sprach aufs neue zu mir: Geh hin und nimm aus der Hand des Engels, der auf dem Meer und auf dem Lande steht, das aufgeschlagene Buch!
(Und die Stimme, die ich aus dem Himmel vernommen hatte, (hörte ich) wiederum mit mir reden und sagen: „Geh, nimm das aufgeschlagene Buch in der Hand des Engels, der auf dem Meer und auf dem Lande steht.„)
10,9
<kaì apêltha pròs tòn ángelon, légon autõ dûnai moi tò biblarídion. kaì légei moi: lábe kaì katáphage autó, kaì pikraneî su tèn koilían, all' en tõ stómatí su éstai glyký hos méli.>
VULGATA: Et abii ad angelum, dicens ei, ut daret mihi librum. Et dixit mihi: Accipe librum, et devora illum: et faciet amaricari ventrem tuum, sed in ore tuo erit dulce tamquam mel.
Und ich ging zu dem Engel und sprach zu ihm, er möge mir das Büchlein geben. Und er sprach zu mir: Nimm und iß es, es wird in deinem Bauche bitter sein, wenn es auch in deinem Munde süß ist wie Honig.
(Da ging ich hin zu dem Engel und sagte ihm, er möge mir das Büchlein geben. Und er spricht zu mir: „Nimm und verschlinge es, und es wird deinen Magen mit Bitterkeit erfüllen, in deinem Munde aber wird es süß wie Honig sein.„)
10,10
<kaì élabon tò biblarídion ek tês cheiròs tû angélu kaì katéphagon autó, kaì én en tõ stómatí mu hos méli glyký; kaì hóte éphagon autó, epikránthe he koilía mu.>
VULGATA: Et accepi librum de manu angeli, et devoravi illum: et erat in ore meo tamquam mel dulce: et cum devorassem eum, amaricatus est venter meus.
Und ich nahm das Büchlein aus der Hand des Engels und aß es. Und es schmeckte in meinem Munde süß wie Honig; als ich es aber gegessen hatte, erfüllte es mein Inneres mit bitterem Geschmack.
(Da nahm ich das Büchlein aus der Hand des Engels und verschlang es, und es war in meinem Munde süß wie Honig; doch als ich es gegessen hatte, wurde mein Magen mit Bitterkeit erfüllt.)
10,11
<kaì légusín moi: deî se pálin propheteûsai epì laoîs kaì éthnesin kaì glóssais kaì basileûsin polloîs.>
VULGATA: et dixit mihi: Oportet te iterum prophetare Gentibus, et populis, et linguis, et regibus multis.
Da wurde zu mir gesprochen: Du sollst von Neuem als Prophet hintreten vor die Rassen und Völker und Sprachen und vor viele Könige.
(Und man sagt zu mir: „Du mußt nochmals weissagen über viele Völker und Nationen und Sprachen und Könige.„)
aus «Novum testamentum»; S.631f
übersetzt von Emil BOCK
(im Vergleich zur «Die Bibel (Jerusalemer)»)