zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2a: aus dem NT
APOSTELGESCHICHTE 26, 14
26,14
<pánton te katapesónton hemõn eis tèn gên ékusa phonèn légusan prós me tê Hebraĩdi dialékto: Saùl Saùl, té me diókeis; sklerón soi pròs kéntra laktízein.>
VULGATA: Omnesque nos cum decidissemus in terram, audivi vocem loquentem mihi Hebraica lingua: Saule, Saule, quid me persequeris? durum est tibi contra stimulum calcitrare.
Wir fielen alle zur Erde nieder, und ich hörte eine Stimme auf hebräisch zu mir sprechen: Saul, Saul, warum verfolgst du mich? Du wirst durch dein Sträuben doch nicht von dem Stachel frei.
(Wir fielen alle zu Boden, und ich vernahm eine Stimme, die auf hebräisch mir zurief: ,Saulus, Saulus, warum verfolgst du mich? Es ist schwer für dich, gegen den Stachel auszuschlagen.')
aus «Novum testamentum»; S.381f
übersetzt von Emil BOCK
(im Vergleich zur «Die Bibel (Jerusalemer)»)
PAULUS: 1.Korinther 15, 55-56
15,55
<katepóthe ho thánatos eis nĩkos. pũ su, thánate, tò nĩkos; pũ su, thánate, tò kéntron;>
VULGATA: Absorpta est mors in victoria. Ubi est mors victoria tua? ubi est mors stimulus tuus?
»Verschlungen ist durch den Sieg des Lebens der Tod. Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?«
(„Verschlungen ward der Tod im Sieg. Wo ist, o Tod, dein Sieg? Wo ist, o Tod, dein Stachel?”)
15,56
<tò dè kéntron tũ thanátu he hamartía, he dè dýnamis tês hamartás ho nómos.>
VULGATA: Stimulus autem mortis peccatum est: virtus vero peccati lex.
Der Stachel des Todes ist die Sünde, und die Sünde übt ihre Macht aus durch das Gesetz.
(Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber das Gesetz.)
aus «Novum testamentum»; S.455
übersetzt von Emil BOCK
(im Vergleich zur «Die Bibel (Jerusalemer)»)
PAULUS: 2.Korinther 12, 7
12,7
<kaì tê hyperbolê tõn apokalýpseon diò ína mè hyperaíromai, edóthe moi skólops tê sarkí, ángelos satanã, ína me kolaphíze, ína mè hyperaíromai.>
VULGATA: Et ne magnitudo revelationem extollat me, datus est mihi stimulus carnis meæ angelus satanæ, qui me colaphizet.
Damit ich mich darin nicht selbst überhebe, ist mir in meinem physischen Leibe ein Stachel gegeben. Ein Engel der satanischen Macht ist da wirksam, dessen Schläge mich treffen, damit ich mich nicht zu hoch versteige.
(Und damit ich mich bei dem Übermaß der Offenbarungen nicht überhebe, wurde mir ein Stachel für das Fleisch gegeben, ein Satansengel, auf daß er mich mit Fäusten schlage, damit ich mich nicht überhebe.)
aus «Novum testamentum»; S.476
übersetzt von Emil BOCK
(im Vergleich zur «Die Bibel (Jerusalemer)»)