zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2a: aus dem NT
JOHANNES 16 Vers 25-33
16,25
<Taũta en paroimíais leláleka hymĩn; érchetai hóra hóte ukéti en paroimíais laléso hymĩn, allà parresía perì tũ patròs apangelõ hymĩn.>
VULGATA: Hæc in proverbiis locutus sum vobis. Venit hora cum iam non in proverbiis loquar vobis, sed palam de Patre annunciabo vobis.
Das alles habe ich in Bildworten zu euch gesprochen. Aber es kommt die Stunde, da ich nicht mehr in Bildworten zu euch sprechen werde. Dann werde ich offen und unmittelbar zu euch von dem Vater sprechen.
(„Dies habe ich in Bildern zu euch gesprochen. Es kommt die Stunde, da ich nicht mehr in Bildern zu euch sprechen, sondern euch unverhüllt vom Vater künden werde.)
16,26
<en ekeíne tê heméra en tõ onómatí mu aitésesthe, kaì u légo hymĩn hóti egò erotéso tòn patéra perì hymõn;>
VULGATA: in illo die in nomine meo petetis: et non dico vobis quia ego rogabo Patrem de vobis:
An jenem Tage werdet ihr in meinem Namen bitten. Ich sage nicht, daß ich für euch den Vater bitten werde.
(An jenem Tage werdet ihr in meinem Namen bitten. Und ich sage nicht zu euch, daß ich den Vater für euch bitten werde.)
16,27
<autòs gàr ho patèr phileĩ hymãs, hóti hymeĩs emè pephilékate kaì pepisteúkate hóti egò parà tũ theũ exêlthon.>
VULGATA: Ipse enim Pater amat vos, quia vos me amastis, et credidistis, quia ego a Deo exivi.
Denn der Vater selbst liebt euch, weil ihr mich geliebt und weil ihr geglaubt habt, daß ich vom Vater komme.
(Denn der Vater selbst liebt euch, weil ihr mich geliebt und geglaubt habt, daß ich von Gott ausgegangen bin.)
16,28
<exêlthon ek tũ patròs kaì elélytha eis tòn kósmon; pálin aphíemi tòn kósmon kaì poreúomai pròs tòn patéra.>
VULGATA: Exivi a Patre, et veni in mundum: iterum relinquo mundum, et vado ad Patrem.
Ich bin aus dem Vater hervorgegangen und in die irdische Welt gekommen. Und nun verlasse ich die Welt der Sinne wieder und gehe zum Vater.
(Ich bin vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen. Nun verlasse ich die Welt wieder und gehe zum Vater.”)
16,29
<Légusin hoi mathetaì autũ: íde nyn en parreséa laleĩs, kaì paroimían udemían légeis.>
VULGATA: Dicunt ei discipuli eius: Ecce nunc palam loqueris, et proverbium nullum dicis.
Da sagen seine Jünger: Siehe, jetzt sprichst du es offen und unmittelbar aus und sprichst nicht in Bildworten.
(Seine Jünger sagen: „Siehe, jetzt redest du unverhüllt und ohne Bilder.)
16,30
<nyn oídamen hóti oidas pánta kaì u chreían écheis ína tís se erotã;en túto pisteúomen hóti apò theũ exêlthes.>
VULGATA: nunc scimus quia scis omnia, et non opus est tibi ut quis te interroget: in hoc credimus quia a Deo existi.
Jetzt erkennen wir, daß vor dir alles offen daliegt. Du bedarfst dessen nicht, daß jemand dich fragt. Und so bekennt sich unser Herz dazu, daß du vom Vater kommst.
(Jetzt wissen wir, daß du alles weißt und nicht nötig hast, daß einer dich frage. Deshalb glauben wir, daß du von Gott ausgegangen bist.”)
16,31
<apekríthe autoĩs Iesũs: árti pisteúete?>
VULGATA: Respondit eis Iesus: Modo creditis?
Und Jesus antwortete: Fühlt ihr jetzt in eurem Herzen meine Kraft?
(Jesus antwortete ihnen: „Glaubt ihr jetzt?)
16,32
<idù érchetai hóra kaì elélythen ína skorpisthête hékastos eis tà ídia kamè mónon aphête; kaì uk eimì mónos, hóti ho patèr met' emũ estin.>
VULGATA: Ecce venit hora, et iam venit, ut dispergamini unusquisque in propria, et me solum relinquatis: et non sum solus, quia Pater mecum est.
Siehe, es kommt die Stunde, und sie ist schon gekommen, da ihr alle auseinandergetrieben werdet, ein jeder in seine Ichheit. Dann werdet auch ihr mich allein lassen. Aber ich bin nicht allein, sondern der Vater ist bei mir.
(Seht, es kommt die Stunde, und sie ist schon da, wo ihr zerstreut werdet, ein jeder zu dem Seinigen, und mich allein laßt. Doch bin ich nicht allein, weil der Vater mit mir ist.)
16,33
<taũta leláleka hymĩn ína en emoì eirénen échete. en tõ kósmo thlĩpsin échete allà tharseĩte, egò neníkeka tòn kósmon.>
VULGATA: Hæc locutus sum vobis, ut in me pacem habeatis. In mundo pressuram habebitis: sed confidite, ego vici mundum.
Diese Worte habe ich zu euch gesprochen, damit ihr in mir den Frieden findet. In der Welt werdet ihr hart bedrängt. Aber fasset Mut: Ich habe die Welt überwunden.
(Dieses habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Bedrängnis. Aber habt Mut! Ich habe die Welt besiegt!”)
aus «Novum testamentum»; S.282f
übersetzt von Emil BOCK
(im Vergleich zur «Die Bibel (Jerusalemer)»)