zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2a: aus dem NT
MATTHÄUS 10 Vers 34-39
10,34
<Mè nomísete hóti élthon balein eiréne epì tèn gên; uk élthon balein eiréne allà máchairan.>
VULGATA: Nolite arbitrari quia pacem venerim mittere in terram: non veni pacem mittere, sed gladium.
Denket nicht, ich sei gekommen, einen billigen Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bringe nicht den Frieden, sondern das Schwert.
(Glaubet nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.)
10,35
<élthon gàr dichásai ánthropon katà tũ patròs autũ kaì thygatéra katà tês metròs autês kaì nýmphen katà tês pentherãs autês;>
VULGATA: veni enim separare hominem adversus patrem suum, et filiam adversus matrem suam, et nurum adversus socrum suam:
Ich bin gekommen, um den Menschen zu trennen von seinem Vater und die Tochter von ihrer Mutter und die Braut von der Mutter des Gatten.
(Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit der Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter.)
10,36
<kaì echthroì tũ anthrópu hoi oikianoì autũ.>
VULGATA: et inimici hominis, domestici eius
Die Blutsverwandten des Menschen werden zu seinen Feinden werden.
(Und die Feinde des Menschen werden seine eigenen Hausgenossen sein.)
10,37
<Ho philõn patéra è metéra hypèr emè uk éstin mu áxios; kaì ho philõn hyòn è thygatéra hypèr emè uk éstin mu áxios;>
VULGATA: Qui amat patrem, aut matrem plus quàm me, non est me dignus. et qui amat filium, aut filiam super me, non est me dignus.
Wer den Vater und die Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig. Und wer den Sohn oder die Tochter mehr liebt als mich, ist auch meiner nicht würdig.
(Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert. Und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert.)
10,38
<kaì hòs u lambánei tòn stauròn autũ kaì axolutheĩ opíso mu, uk éstin mu áxios.>
VULGATA: Et qui non accipit crucem suam, et sequitur me, non est me dignus.
Und wer nicht bereit ist, sein Kreuz zu tragen und mir nachzufolgen, der ist nicht würdig meines Ichs.
(Und wer sein Kreuz nicht nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht wert.)
10,39
<ho heuròn tèn psychèn autũ apolései autén, kaì ho apolésas tèn psychèn autũ éneken emũ heurései autén.>
VULGATA: Qui invenit animam suam, perdet illam: et qui perdiderit animam suam propter me, inveniet eam.
Wer seine Seele findet, der wird sie auch verlieren; wer aber seine Seele verliert um meinetwillen, der wird sie wahrhaft finden.
(Wer sein Leben gefunden hat, der wird es verlieren, und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es finden.)
aus «Novum testamentum»; S.25f
übersetzt von Emil BOCK
(im Vergleich zur «Die Bibel (Jerusalemer)»)
MARKUS 10 Vers 28-31
10,28
<Érxato ho Pétros autõ: idù hemeĩs aphékamen pánta kaì ekoluthékamén soi.>
VULGATA: Et cœpit ei Petrus dicere: Ecce nos dimisimus omnia, et secuti sumus te.
Da sprach Petrus zu ihm: Wir haben alles hinter uns gelassen und sind dir nachgefolgt.
(Da nahm Petrus das Wort und sagte zu ihm: „Sieh, Wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt.”)
10,29
<épho ho Iesũs: amèn légo hymĩn, udeís estin hòs aphêken oikían è adelphùs è adelphàs è metéra è patéra è tékna è agrùs éneken emũ kaì éneken tũ euangelíu,>
VULGATA: Respondens Iesus, ait: Amen dico vobis: Nemo est, qui reliquerit domum, aut fratres, aut sorores, aut patrem, aut matrem, aut filios, aut agros propter me, et propter Evangelium,
Jesus sprach: Ja, ich sage euch, keiner verläßt Haus und Brüder und Schwestern und Mutter und Vater und Kinder und Felder, um mir und dem neuen Engelworte zu dienen,
(Jesus sprach: „Wahrlich, ich sage euch: Niemand hat Haus oder Brüder oder Schwestern oder Mutter oder Vater oder Kinder oder Äcker um meinetwillen und um der Heilsbotschaft willen verlassen,)
10,30
<eàn mè lábe hekatontaplasíona nũn en tõ kairõ tútõ oikías kaì adelphùs kaì adelphàs kaì metéras kaì tékna kaì agrùs metà diogmõn, kaì en tõ aiõni tõ erchoméno zoèn aiónion.>
VULGATA: qui non accipiat centies tantum, nunc in tempore hoc: domos, et fratres, et sorores, et matres, et filios, et agros, cum persecutionibus, et in sæculo futuro vitam æaternam.
ohne daß er das Aufgeopferte hundertfältig zurückbekommt, im physischen Erdendasein Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und Felder, wenn auch inmitten von Verfolgungen; und im zukünftigen Weltendasein das Leben, das durch alle Zeitenkreise geht.
(der nicht hundertfältig empfängt, jetzt in dieser Zeit Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und Äcker - (wenn auch) unter Verfolgungen - und in der künftigen Welt ewiges Leben.)
10,31
<polloì dè ésontai prõtoi éschatoi kaì hoi éschatoi prõtoi.>
VULGATA: Multi autem erant primi novissimi, et novissimi primi.
Viele, die jetzt Erste sind, werden Letzte sein; und viele, die jetzt Letzte sind, werden Erste sein.
(Viele Erste aber werden Letzte sein und die Letzten Erste.”)
aus «Novum testamentum»; S.115
übersetzt von Emil BOCK
(im Vergleich zur «Die Bibel (Jerusalemer)»)
LUKAS 14 Vers 25-27
14,25
<Syneporeúonto dè autõ óchloi polloí, kaì strapheìs eípen pròs autús:>
VULGATA: Ibant autem turbæ multæ cum eo: et conversus dixit ad illos:
Große Scharen von Menschen wanderten mit ihm. Und er wandte sich ihnen zu und sprach:
(Es zogen aber viele Volksscharen mit ihm. Er wandte sich um und sprach zu ihnen:)
14,26
<eí tis érchetai prós me kaì ou miseĩ tòn patéra autũ kaì tèn metéra kaì tèn gynaĩka kaì tà tékna kaì tùs adelphùs kaì tàs adelphás, éti te kaì tèn psychèn eautũ, u dýnatai einaí mu mathetés.>
VULGATA: Si quis venit ad me, et non odit patrem suum, et matrem, et uxorem, et filios, et fratres, et sorores, adhuc autem et animam suam, non potest meus esse discipulus.
Wenn jemand zu mir kommt und sich nicht freimachen kann von seinem Vater und seiner Mutter, von seinem Weibe und seinen Kindern, von Brüdern und Schwestern, ja sogar von seiner eigenen Seele, der kann nicht mein Jünger sein.
(„Wenn jemand zu mir kommt und nicht Vater und Mutter und Weib und Kinder und Brüder und Schwestern und dazu auch sein eigenes Leben haßt, kann er nicht mein Jünger sein.)
14,27
<hóstis u bastázei tòn stauròn eautũ kaì érchetai opíso mu, u dýnatai einaí mu mathetés.>
VULGATA: Et qui non baiulat crucem suam, et venit post me, non potest meus esse discipulus.
Wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir auf meinem Wege folgt, der kann nicht mein Jünger sein.
(Wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachgeht, kann nicht mein Jünger sein.”)
aus «Novum testamentum»; S.195
übersetzt von Emil BOCK
(im Vergleich zur «Die Bibel (Jerusalemer)»)