zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2
Zitat von Hans-Werner SCHROEDER zum
ENGEL BEI GEBURT und TOD
Engelnähe am Abend und am Morgen des Tages, erlebbar in Gebet und Fürbitte [aber auch in der Meditation]. Engelnähe auch am Morgen und am Abend des Lebens, in Geburt [Krebs] und Tod [Steinbock]; und auch diese Augenblicke unseres Schicksals sollten von Gebet und Fürbitte umgeben, von ihnen eingehüllt sein, um ihre Engelnähe zu steigern und unser Erleben für sie stark und lauter werden zu lassen.
Aber wie verschieden wird diese Nähe erlebt! In der Kindheit überwiegt Reinheit, Offenheit, Herzenskraft; im Tode Strenge, Größe, Atem der Ewigkeit. Vielleicht darf man sagen, daß sich in beidem jeweils eine Seite des Engelwesens offenbaren kann; denn beides: Kindeskraft und Todesstrenge - lebt in ihm; oder auch: in beiden kann er leben, die Gegensätze in seinem Wesen stark und groß und rein vereinend.
aus «Mensch und Engel»; S.123f