zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2
Zitat von José ORTEGA Y GASSET zum
KULTURBEGRIFF
[...] Wir wollen Kultur so definieren, wie es uns am verständlichsten scheint: als einen Inbegriff von Haltungen zum Leben, die sinnvoll, einstimmig und praktisch wirksam sind. Das Leben ist vor allem eine Gesamtheit wesentlicher Probleme, und der Mensch antwortet darauf mit einer Gesamtheit von Lösungen: der Kultur. Da viele solche Lösungssysteme möglich sind, gab und gibt es viele Kulturen. Nur eines hat es niemals gegeben: eine absolute Kultur, das heißt eine Kultur, die jedem Einwand siegreich standhält. Die Kulturen, die wir in der Gegenwart und Vergangenheit vorfinden, sind mehr oder weniger unvollkommen; es ist möglich, eine Rangordnung unter ihnen zu stiften, aber keine ist völlig frei von Fehlern und Vorurteilen. Die eine und eigentliche Kultur ist nur ein Ideal und ließe sich definieren, wie Aristoteles die Metaphysik oder eigentliche Wissenschaft definiert; er nennt sie „die, welche gesucht wird”.
Es ist kein Zufall, wenn es jeder positiven Kultur nur dadurch gelingt, eine gewisse Anzahl lebenswichtiger Fragen zu lösen, daß sie die übrigen fallen läßt und aufgibt. So macht sie aus dem Mangel eine Tugend; und hat sie etwas oder viel erreicht, so war es, weil sie ihren fragmentarischen Charakter wohlgemut hinnahm. [...]
in „Theorie Andalusiens”; 1927
aus «Gesammelte Werke IV»; S.438