zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2a: aus dem AT
DANIEL / DANIEL דניאל
Kap.6, Vers 17-25
6,17
Auf dies hin gab der König den Befehl; da wurde Daniel geholt und in die Löwengrube geworfen. Der König sagte noch zu Daniel: „Dein Gott, dem du so treulich dienst, wird dich erretten!”
Da sprach der König,
und man brachte Daniel und warf ihn in die Löwengrube.
Der König hob an und sprach zu Daniel:
»Dein Gott, dem du beständig dienst,
der möge dich retten!«
6,18
Nun wurde ein Stein herbeigeschafft und auf die Öffnung der Grube gelegt; der König versiegelte ihn mit seinem Siegelring und mit den Ringen seiner Großen, damit niemand in der Sache Daniels etwas unternehmen könnte.
Ein Stein wurde gebracht und auf die Öffnung der Grube gelegt,
und der König versiegelte ihn mit seinem Ring und mit dem Ring seiner Großen,
damit in Daniels Sache nichts geändert werde.
6,19
Darauf zog sich der König in seinen Palast zurück und suchte nüchtern sein Lager auf, und ließ keine Nebenfrauen zu sich bringen. Der Schlaf floh ihn.
Nun ging der König in seine Halle
und durchnachtete im Fasten,
Beischläferinnen durften nicht vor ihn treten,
und sein Schlummer floh ihn.
6,20
Schon am frühen Morgen erhob sich der König und ging eilends zur Löwengrube.
Dann stand der König im Morgengraun auf, bei Tagesanbruch,
und eilends ging er zur Löwengrube.
6,21
Als er sich der Grube näherte, rief er mit angstvoller Stimme nach Daniel; der König rief Daniel zu: „Daniel, du Diener des lebendigen Gottes! Hat dein Gott, dem du so treulich dienst, dich vor den Löwen retten können?”
Als er der Grube nahte, rief er Daniel mit wehmütiger Stimme.
Der König hob an und sprach zu Daniel:
»Daniel, Diener des lebendigen Gottes!
hat dein Gott, dem du beständig dienst, dich vor den Löwen zu retten vermocht?«
6,22
Da gab Daniel dem König Antwort: „O König, du mögest ewig leben!
Nun redete Daniel zum König:
»König, lebe auf Weltzeit!
6,23
Mein Gott hat seinen Engel gesandt; dieser verschloß den Rachen der Löwen, so daß sie mir nichts zuleide taten; denn ich ward vor ihm unschuldig erfunden. Aber auch gegen dich, o König, habe ich mich nicht vergangen.”
Mein Gott hat seinen Boten gesandt
und hat den Rachen der Löwen geschlossen,
sie haben mich nicht verletzt,
alldieweil ich vor Ihm war lauter befunden
und auch vor dir, König, nichts verletzt habe.«
6,24
Da freute sich der König seinetwegen überaus und befahl, Daniel aus der Grube heraufzuholen. So wurde Daniel aus der Grube wieder heraufgeholt. Er wies nicht die geringste Verletzung auf, weil er auf seinen Gott vertraut hatte.
Nun war der König seinethalb sehr guten Muts,
und sprach, man solle Daniel aus der Grube ziehen.
Daniel ward aus der Grube gezogen,
und allirgend eine Verletzung wurde an ihm nicht gefunden,
der auf seinen Gott vertraut hatte.
6,25
Auf des Königs Befehl wurden nun jene Männer herbeigebracht, die den Daniel so hinterhältig verklagt hatten. Jetzt wurden sie in die Löwengrube geworfen sowie ihre Kinder und Frauen. Sie hatten noch nicht den Boden der Grube erreicht, als schon die Löwen über sie herfielen und all ihre Gebeine zermalmten.
Der König sprach,
man solle jene Männer, die Daniel verleumdet hatten, bringen und in die Löwengrube werfen, sie, ihre Kinder und ihre Frauen.
Noch hatten sie den Boden der Grube nicht erreicht,
da bemächtigten sich ihrer die Löwen und zermalmten all ihre Knochen.
aus «Die Bibel (Jerusalemer)»; S.1262
im Vergleich zu «Die Schrift 4: Die Schriftwerke»