zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2a: aus dem AT
CANTICUM CANTICORUM / GESANG DER GESÄNGE שיר השירים
Kap.3, Vers 1-5
3,1
Bei Nacht auf meinem Lager suchte ich, / den meine Seele liebt; / ihn suchte ich, doch ich fand ihn nicht.
Auf meiner Ruhestatt
in den Nächten
suche ich ihn,
den meine Seele liebt,
suche ich ihn
und finde ihn nicht.
3,2
„So will ich denn aufstehn, die Stadt zu durchstreifen; / will auf Straßen und Plätzen / den suchen, den meine Seele liebt!”
Ich suchte ihn, doch ich fand ihn nicht!
Aufmachen will ich mich doch
und die Stadt durchziehn,
über die Plätze, über die Gassen,
suchen, den meine Seele liebt!
Ich suchte ihn
und ich fand ihn nicht.
3,3
Die Wächter trafen mich an / auf ihrer Runde durch die Stadt. / „Habt ihr, den meine Seele liebt, gesehen?”
Mich fanden die Wächter,
die in der Stadt einherziehn -
»Den meine Seele liebt,
saht ihr ihn?«
3,4
Kaum war ich an ihnen vorüber, / da fand ich, den meine Seele liebt.
Ich hielt ihn fest und will ihn nicht lassen, / bis ich ihn gebracht ins Haus meiner Mutter, / in die Kammer von der, die mich getragen.
Kaum war ich an ihnen vorbei,
da fand ich,
den meine Seele liebt.
Ich faßte ihn an
und ließ ihn nicht los,
bis daß ich ihn brachte
ins Haus meiner Mutter,
in die Kammer meiner Gebärerin.
3,5
Ich beschwöre euch, Jerusalems Töchter, / bei den Gazellen oder den Hindinnen der Flur:
Stört doch die Liebe nicht, und weckt sie nicht auf, / bis es ihr (selbst) gefällt!
Ich beschwöre euch,
Töchter Jerusalems,
bei den Gazellen oder bei den Hinden der Flur:
störtet, aufstörtet ihr die Liebe,
bis ihrs gefällt, ...!
aus «Die Bibel (Jerusalemer)»; S.917
im Vergleich zu «Die Schrift 4: Die Schriftwerke»