zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 3: Lexikon
Cartimandua
Cartimandua (Cartismandua ~ Glattes Pony), cc.48-69, war eine Königin der Brigantes (vgl. Brigantia). Im Gegensatz zu Boadicea verbündete sie sich mit den römischen Besatzern. Sie lieferte ihnen den um Hilfe bittenden König der Silures, Caratacus, aus. Dadurch ersparte sie ihren Stämmen eine Invasion und rettete überdies dem Verfolgten das Leben, das er dann allerdings als Geisel in Rom verbrachte.
Cartimandua wird gern als verräterisches, treuloses Weib hingestellt, zumal sie sich von ihrem Gatten scheiden liess, als dieser sich der antirömischen Revolte anschloss, und stattdessen seinen Stellvertreter ehelichte. Gleichwohl entspricht ihr Verhalten dem Kodex einer territorialen Muttergöttin, welche sich mit dem rechtmässigen Herrscher vermählt, um die Fruchtbarkeit der Erde zu gewährleisten. Wie Boadicea dürfte sie sich bis zu einem gewissen Grad mit der Muttergöttin identifiziert haben, nur eben nicht als Kriegerin und Rächerin, sondern als Schützerin und Erhalterin. Jedenfalls wollte sie ihren Stammesverband nicht an einer überlegenen Kriegstechnik zugrunde gehen lassen.
nach «Lexikon der keltischen Mythologie»