zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 3: Lexikon
Thot
Thot(h) (Dehuti) ist ein altägyptischer Mond- und Kalendergott, der die Zeitrechnung ermöglicht. Sein Ibiskopf weist aufs Nildelta als Herkunft. In Hermopolis verschmolz er schon früh mit dem Paviangott Hez-ur. Im Mythos sucht und findet Thot das verschwundene Mondauge, das er mit seinem Speichel heilt. Verschiedentlich wird er als Zunge oder Herz des Sonnengottes bezeichnet. Einer Überlieferung zufolge wäre er dem Haupt des Seth entsprungen, nachdem letzterer versehentlich den Samen des Horus verschluckt hatte. Als „Stellvertreter des Re” besitzt Thot große Zaubermacht. Als Schützer des Osiris wird er zum Helfer der Toten, weshalb er später mit dem griechischen Schattengeleiter Έρμης (Hermēs) identifiziert worden ist.
ABGEBILDET wird er mit einem Ibiskopf.
Sein ATTRIBUT ist ein Schreibgerät oder eine Palmrippe (als Jahreszeichen).
nach «Lexikon der Götter und Dämonen»