zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 3: Lexikon
Atum
Atum (ägypt. ~ Nichtseiender, Unvollendeter) ist ein welterhaltender Urgott, der besonders in Heliopolis verehrt wurde. Bevor Himmel und Erde getrennt wurden, war er „Einherr”. In den Pyramidentexten kommt er als Urhügel vor, also als erstes, was aus dem Chaos aufgetaucht war. Sargtexte bezeichnen ihn auch als Urschlange, die seine erste Erscheinungsform gewesen war und seine letzte sein wird. Sich selbst begattend zeugte er das erste Götterpaar Schu (~ Lufthauch) und Tefnut (~ Feuchtigkeit), die ihrerseits Geb (~ Erde) und Nut (~ Himmel) hervorbrachte. Die dabei beteiligte Rechte Atums wurde als das im Gott ruhende weibliche Element (Jusas, vgl. Schakti) aufgefasst. Die Memphis-Theologie lässt ihn als den Wirkungsgrund Ptahs erscheinen. Aufgrund des Sonnensynkretismus' der Altägypter konnte er mit Re gleichgesetzt werden, insbesondere mit dessem abendlichen Aspekt.
ABGEBILDET ist er als Skarabäus, Zeitschlange und in späterer Zeit als Ichneumon.
nach «Lexikon der Götter und Dämonen»
und «Geschichte der religiösen Ideen Bd.1»; S.89ff