zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 3: Lexikon
Ahriman
Ahriman lautet die mittel- und neupersische Namensform für den awestische Angra Mainju (~ arger Geist), eine von Zarathuschtra geprägte Bezeichnung für Ahura Mazdas zwillingshaftem Widersacher, der jeder Einzelschöpfung seine verneinende Antischöpfung entgegensetzt. In unüberwindbarem Gegenspiel zu Spenta Mainju verkörpert A. alles Böse, erregt 9999 Krankheiten und haust in einer Unterwelt voll anfangloser Finsternis, aus der er Rauch und Schwärze, Unheil und Tod in die Welt emporschickt. Am Ende der Zeiten fällt er machtlos in die Finsternis zurück. Allerdings wurde er in der Mithrasreligion und im Zervanismus als Gott rituell verehrt. Dabei wurden ihm Tiere geopfert, die der bösen Macht angehören.
ABGEBILDET ist er auf mithräischen Reliefs mit einem Löwenkopf und von einer Schlange umschlungen (früher als Aion gedeutet), oft trägt er zwei Schlüssel.
Sein ATTRIBUT ist die Schlange.
Zu seiner modernen, geisteswissenschaftlichen Konnotation siehe Mbl.16.
nach «Lexikon der Götter und Dämonen»
und «Geschichte der religiösen Ideen Bd.1»; S.286ff
und «Die Durchlichtung der Welt»; S.46ff