zum IMPRESSUM
Gedichtsammlung
Manis Sterbegebet
343 O mein Vater, siehe: Eisen ist auf mir!
O mein Vater,
O Urmensch,
Höret meine Stimme,
Mich den Bedrängten höret!
Die Hüllen und die Schleier mögen fallen
Durch mein Flehen und mein Gebet!
Ich rufe den Christos mit seinem Namen
Und die Engel in der Ehre und im Glanze:
Ich rufe euer aller Namen:
Befreit meinen Geist aus seinem Gefängnis,
Tut mir das Kleid der Sorge ab
Und geleitet mich aus dieser Welt.
O mein Vater,
O Urmensch,
Öffne die Tore meines Flehens,
Durch die meine Klagen gehen zur Höhe:
O höre sie, Jungfrau des Lichts,
Hört meine Stimme, ihr Engel,
Höret die Stimme meines Flehens
Und [löset] meine Ketten.
Ich werfe mich hin vor deinem Angesichte,
Da ich komme zu deiner erhabenen Stätte,
O Richter aller Welten!
Höre das Gebet des Gerechten,
Ich will zu dir flehen mit aller Kraft.
380 O Vater der Waisen in Wahrheit
Und Gatte der trauernden Witwe,
O Vorbild der heiligen Übung,
Höret die Stimme des Bedrängten!
O Jesus der Glanz, mein Erlöser,
O Vollkommener Mann,
Jungfrau des Lichtes,
Hebt zu euch meine Seele empor aus dem Abgrund.
Beschämet die Hasser durch eure Treue;
Ihr habt mich gesandt an diesen Ort der Finsternis. -
390 O Geistesmacht der Größe,
O Wesenheit des Lichtes,
Ziehe meinen Geist heraus aus der Tiefe
Und meine Seele heraus aus dem Niedergang;
Denn der Leib, den du gebaut,
Er ist zernichtet worden inmitten dieser Welt,
Unter den Verfolgungen, die ich in ihr ertragen habe
Um Deinetwillen, seit meiner Kindheit.
Möge deine große Kraft mir kommen
Und deine Engel, die gewaltigen Boten mir helfen.
405 Daß ich überwinden kann das Böse,
Und lege meine Fessel zu Boden,
Und übergebe das Haus seinem Herrn.
Denn es hat gekämpft mein Geist
Und ist Herr geworden in seinem Leibeshause.
Um des Weltengeistes willen
Habe ich mich ferngehalten
Von den Freuden der Welt
Vom zwölften Jahr bis in mein Alter.
Ich habe mich selbst gefunden,
Dich anrufend
Und mich selbst nennend
430 Mit deinem Großen Namen.
Höre die Stimme des, der ist der Gesandte in der Welt.
Ich schaue dich in deiner Herrlichkeit,
Ich gehe ein in das Land des Lichtes,
Du bist es, den ich rufe:
So schäme dich meiner nicht!
Antworte mir, o mein Lebensspender,
Errette meine Seele aus den Betrübnissen.
aus den «Kephalaia»
in «Mani»; S.119ff