zum IMPRESSUM
Gedichtsammlung
Lady Midnight
I came by myself to a very crowded place,
I was looking for someone who had lines in her face.
Well, I found Her there, She was past all concern,
So I asked Her to hold me,
Said, Lady unfold me!
But She scorned me, and She told me
I was dead, and I could never return.
Ich kam ganz allein an einen sehr belebten Platz,
hielt Ausschau nach jemand mit Falten im Gesicht.
Nun, ich fand Sie dort, Sie war jenseits allen Begehrns,
also bat ich Sie, mich zu halten,
sagte: Frau, entfaltet mich!
Doch Sie verachtet' mich und sagt' mir,
ich wär' tot und könnt' niemals zurück.
Well, I argued all night like so many have before,
Saying, whatever You give me seems to need so much more.
Then She pointed at me where I kneeled on her floor,
She said, don't try to use me
Or slyly refuse me,
Just win me or lose me,
It is this that the darkness is for.
Nun, ich redete die ganze Nacht wie so viele zuvor,
sagte: Was immer Ihr mir gebt, scheint so viel mehr zu brauchen.
Dann zeigt' Sie auf mich, da ich auf Ihrer Schwelle kniete,
Sie sagt': Versuch' nicht, mich zu benützen
oder schlau mich abzulehnen,
gewinn' mich grad oder verlier' mich,
das ist's, wofür die Dunkelheit da ist.
I cried, oh Lady Midnight, I fear that You grow old,
Stars eat Your body, and the wind makes You cold.
If we cry now, She said, it will just be ignored.
So I walked through the morning,
The sweet early morning,
And could hear my Lady calling
You've won me, you've won me, my lord,
You've won me, you've won me, my lord,
Ah you've won me, you've won me, my lord ...
Ich weinte: O Mitternachtfrau, ich fürchte, Ihr werdet alt,
Sterne essen Euren Leib auf, und der Wind macht Euch kalt.
Wenn wir jetzt weinen, sagt' Sie, wird's grad überhört.
Also ging ich durch den Morgen,
den zart frühen Morgen,
und konnte meine Dame rufen hören:
Habt mich gewonnen, gewonnen, mein Herr,
gewonnen, gewonnen, mein Herr,
ah, gewonnen, gewonnen, mein Herr ...
Leonard Cohen, 1966
aus «Songs from a Room»