zum IMPRESSUM
Text
zum
Neudenken:
Splitter aktueller Mystik
La croyance à l'existence d'autres êtres humains comme tels est amour. Der Glaube ans Dasein andrer Menschenwesen als solche ist Liebe.
p.76  
Tout ce qui est vil ou médiocre en nous se révolte contre la pureté et a besoin, pour sauver sa vie, de souiller cette pureté. Alles, was niedrig oder mittelmässig in uns ist, lehnt sich gegen die Reinheit auf und hat es, um sein Leben zu retten, nötig, diese Reinheit zu besudeln.
Souiller, c'est modifier, c'est toucher. Le beau est ce qu'on ne peut pas vouloir changer. Prendre puissance sur, c'est souiller. Posséder, c'est souiller. Besudeln, das ist abändern, ist berühren. Das Schöne ist das, was man nicht ändern wollen kann. Macht über etwas ergreifen ist Besudeln. Besitzen ist Besudeln.
Aimer purement, c'est consentir à la distance, c'est adorer la distance entre soi et ce qu'on aime. Rein Lieben, das ist dem Abstand zustimmen, ist den Abstand zwischen sich und dem, was man liebt, verehren.
p.78  
Ne pas juger. A la manière du Père des cieux qui ne juge pas : par lui les êtres se jugent. Laisser venir à soi tous les êtres, et qu'ils se jugent eux-mêmes. Etre une balance. Nicht richten. Auf die Weise des Himmelvaters, der nicht richtet: durch ihn richten sich die Wesen. Alle Wesen zu sich kommen zu lassen, und mögen sie sich selbst richten. Eine Waage sein.[a]
On ne sera pas jugé alors, étant devenu une image du véritable juge qui ne juge pas. Man wird alsdann nicht gerichtet werden, da man ein Bild des wahren Richters geworden ist, der nicht richtet.
p.110  
Si on tourne l'intelligence vers le bien, il est impossible que peu à peu toute l'âme n'y soit pas attirée malgré elle. Wenn man die Vernunft aufs Gute richtet, ist es unmöglich, dass die Seele nicht nach und nach gegen ihren Willen hingezogen werde.
p.134  
Dans le domaine de l'intelligence, la vertu d'humilité nest pas autre chose que le pouvoir d'attention. Im Bereich der Vernunft ist die Tugend der Demut nichts andres als die Fähigkeit zur Aufmerksamkeit.
p.146  
La science ne présente que trois intérêts: 1° les applications techniques; 2° jeu d'échecs; 3° chemin vers Dieu. (Le jeu d'échecs est agrémenté de concours, prix et médailles.) Die Wissenschaft zeigt nur drei Interessens-gründe: 1. die technischen Anwendungen, 2. Schachspielerei, 3. Weg zu Gott [b]. (Die Schachspielerei wird durch Wettbewerbe, Preise und Medaillen [c] angenehm gestaltet.)
p.151  
La beauté est le nécessaire, qui, tout en demeurant conforme à sa loi propre et à elle seule, obéit au bien. Die Schönheit ist das Notwendige, die, ganz indem sie ihrem eigenen und ihr allein gehörendem Gesetz entspricht, dem Guten gehorcht.
p.168  
Simone Weil übertragen von cmj.
aus «La pesanteur et la grâce»  
Unsere Anmerkungen
a] vgl. R.Steiner zu "Uriel"
b] vgl. »TzN Apr.2010«
c] Auszeichnungen können ein eigenes Selbstwertgefühl nicht ersetzen. Auf dem Bauernmarkt allerdings zeigt sich Rindvieh manchmal stolz ob eines bunten Preises; und manch ein Bauer braucht das Preisgeld.