zum IMPRESSUM
Text
zum
Neudenken:
Zu ihrer eigenen Kunst
Mein Ziel: Kopiere nie. Schaffe einen neuen Stil, hell, leuchtende Farben, und spüre in deinen Modellen die Eleganz auf.
Tamara de Lempicka [a]
S.198
Der Bildhauer muss mit leidenschaftlicher Intensität nach den Prinzipien suchen, die der Verbindung von Masse und Spannung zugrunde liegen - die Bedeutung einer Geste und die Struktur des Rhythmus.
Barbara Hepworth [b]
S.120
Meine Bilder haben weder Gegenstand noch Raum noch Linien oder etwas anderes - keine Formen. Sie sind Licht, Lichtheit, sie handeln vom Verschmelzen, von Formlosigkeit, vom Auflösen der Form.
Agnes Martin [c]
S.210
Ich finde es wichtig, die Aufmerksamkeit auf das Denken und Machen und was sich dazwischen abspielt zu lenken, auf das Leichte und das Schwere, auf die Energie, die zwischen den beiden Polen oszilliert und unser Denken und Leben bestimmt, auf die überall verborgene Energie.
Magdalena Jetelová
S.163
Ich versuche mich an den absurdesten, extremsten Gegensätzen, das war mir immer interessanter als etwas Normales in der richtigen Höhe und Proportion.
Eva Hesse [d]
S.126
Auch wenn ich ein Bild von einem lebenden Wesen mache, schaffe ich immer nur ein Bild, ein Ding und kein lebendes Wesen.
Marlene Dumas
S.66
Die formale Klarheit und das genaue Maß ermöglichen erst die Irritation. Das könnte ich fast wissenschaftlich demonstrieren.
Katharina Fritsch
S.90
Ich verstehe meine Arbeit als bildlichen Diskurs zum Thema Feminismus und zeitgenössischer Islam - als einen Diskurs, der bestimmte Mythen der Wirklichkeit einer Prüfung unterzieht und zu dem Schluss kommt, dass diese viel komplexer sind als viele von uns gedacht hätten.
Shirin Neshat
S.229
Als dein Abdruck sehe ich so aus wie das du, in das ich mich verwandelt habe. Du bist genau das, was verloren gegangen ist, weil du nur in die Form passt, zu der ich geworden bin.
Rachel Whiteread [e]
S.344
Meine Erzählweise gehört keiner Epoche, keiner Zeit an, sie ist bestimmt durch Brüche. In meinen Arbeiten wird die brasilianische Kultur, von der Kolonialzeit bis heute, zu einer Metapher für die moderne Welt.
Adriana Varejão
S.326
Ich versuche, etwas Bedeutungsloses in etwas Bedeutungsvolles zu verwandeln.
Ellen Gallagher [f]
S.96
Meine Arbeit ist eine Offenbarung des Denkens. Ich genieße es geradezu, die esoterische Haltung durch die innere Welt zu projizieren.
Mariko Mori
S.222
alle Zitate aus «Women Artists»
Unsere Anmerkungen
a] war eine bekannte Art-Déco-Malerin
b] schuf 1964 zu Ehren Dag Hammarskjölds die "Single Form" vor dem New Yorker UN-Gebäude
c] malte abstrakt expressionistisch
d] arbeitete ua. mit Glasfaser, Naturkautschuk und Polyester (die sich zersetzen)
e] schuf 2000 die „Namenlose Bibliothek” als Mahnmal auf dem Wiener Judenplatz
f] ist Afroamerikanerin