zum IMPRESSUM
Kommende Veranstaltungen
☞ Veranstaltungsort
so nicht anders angegeben
Raum des Arbeitskreises für anthroposoph.Geistesstreben
1090 Wien / AT, Liechtensteinstraße 43 (Holzeingang)
(rund 100 m vom Lycée français de Vienne Richtung Palais)
Holzeingang © 2017 by WfGW
☞ S e m i n a r z e i t e n
Einleitungsvortrag (freitags)
Gesprächsseminar (samstags)
Nachtragsgespräch
Gruppengespräch (ev. mit Übungen)
Gespräch und Fragenbeantwortung
19 h bis spätestens 21 h

17 h 00 bis 17 h 5+
18 h 00 bis 18 h 5+
19 h 20 bis 20 h 3+
Unser Haiku
vom 9.VII.2019
Wärst du mir Bruder/Schwester
am Ufer der Strömungen,
die Hitze wär' kühl.
JMKL
Improvisationen zur AnthropoSophie heute
Raum des Arbeitskreis' © 2014 by WfGW
Vor dem Vortrag erhalten Sie einen »Text zum Neudenken«.
September 2019
FR, 20. / SA, 21.
Kontrolle und Vertrauen
Fremder Eingriff und geistige Führung
Je deutlicher ein Individuum auf Erden in Erscheinung tritt, desto stärker werden die Versuche, in dessen Spielraum einzugreifen, ja es zu knechten. Auf dem Weg zur Freiheit muss freilich jede Fremdkontrolle nach und nach durch Selbstvertrauen überwunden werden. Dabei helfen dem Menschen Begleitung und Führung durch unterschiedliche Geistwesen, die allerdings nicht dem irdischen Ego dienen, sondern ihren jeweiligen Notwendigkeiten gehorchen.
Oktober 2019
FR, 18. / SA, 19.
Selbstverantwortung
Umgang mit Natur und Unternatur
Wer zweifelte noch daran, dass die Menschheit entscheidend in die Erdenzusammenhänge eingreift? In ihrem unaufhörlichen Streben nach Erkenntnissen und Gütern aller Art verändert sie viele Bereiche der Natur bis ins Untersinnliche. Der einzelne Mensch kann sich zwar in der Masse verstecken, doch schützt ihn das nicht vor den Folgen seines Tuns und Lassens. Nur insoweit er die eigene Verantwortung erkennt, kann er Lebendiges und Seelisches erneuern.
November 2019
FR, 15. / SA, 16.
Die Hilfe spüren
Vom Wirken der Verstorbenen
Haben Menschenwesen ihre physische Hülle einmal abgelegt und sie der Erde mit den Lebenskräften zurückgegeben, kehren sie einerseits in sich, wenden sich andererseits aber dem verlassenen Planeten von außen zu. Im Zusammenklang der Pflanzen, Zusammenhang der Tiere und im sozialen Zusammenspiel, überall schiebt sich dann ihre Wirksamkeit hinein. Davon zu wissen, kann helfen, das eigene Schicksal zu meistern. Und diese Hilfe kann ich spüren.
Dezember 2019
FR, 13. / SA, 14.
Dornbusch und Stall
Vorausoffenbarung und Geburt des Ich
Aus dem brennenden Dornbusch hatten sich die Schöpfergeister (Elohim) dem Mann Mosche als Ich-Bin (Ehieh) offenbart. Dieses Wort ist in einem Stall des Brothauses (Bethlehem) der Frau Mirjam geboren worden. Aus der jüdisch-christlichen Überlieferung lässt sich die Ankunft des Ich in der Menschheit als ein kosmisch feuriger Impuls begreifen, der sich bis in den Schoß der Jungfrau soweit abkühlt, dass er als Mensch in die Menschheitsentwicklung einzugreifen vermag.
Jänner 2020
FR, 17. / SA, 18.
Gabe oder Joch
Umgang mit dem Nicht-Ich
Hier stehe ich und erlebe alles um mich herum als Nicht-Ich, als nicht meinem Wesen zugehörig. Spätestens in der Pubertät wird mir bewusst, dass nicht einmal der Leib, in dem ich lebe und mit dem ich handle, mich wahrhaft ausdrückt. Das löst ein Gefühl lähmender Einsamkeit gegenüber der rauschenden Vielfalt ringsum aus. Just dann mag heilender Geist als Trost und Ermutigung erfahren werden. Was ist, ob irgendwo ein Hahn nach einer weissen Taube kräht?
Improvisationen zur AnthropoSophie heute
Weitere vorgesehene Termine
OsterSO, 21. April 2019  
Sommersemester 2020 in Wien Wintersemester 2020/21 in Wien
Februar FR, 14./SA, 15. September FR, 18./SA, 19.
März FR, 13./SA, 14. Oktober FR, 16./SA, 17.
April FR, 17./SA, 18. (OsterSO, 12.) November FR, 13./SA, 14.
Mai FR, 15./SA, 16. Dezember FR, 18./SA, 19.
Juni FR, 19./SA, 20. Jänner FR, 15./SA, 16.
Sommerseminar in Ottenstein  
August DO, 6. - SO, 9.  
Durchführung ohne Gewähr!
Vortrag dazumal © 2010 by WfGW
Inhaltlich werden alle Veranstaltungen von unserem Referenten getragen und verantwortet.
Wenn Sie wissen möchten,
was alles wir seit November 1999 veranstaltet haben,
dann klicken Sie doch bitte in unserem Archiv nach.
Und zum IMPRESSUM gelangen Sie durch Klick auf den WfGW-Schriftzug.