zum IMPRESSUM
Kommende Veranstaltungen
☞ Veranstaltungsort
so nicht anders angegeben
Raum des Arbeitskreises für anthroposoph.Geistesstreben
1090 Wien / AT, Liechtensteinstraße 43 (Holzeingang)
(rund 100 m vom Lycée français de Vienne Richtung Palais)
Holzeingang © 2014 by WfGW
☞ S e m i n a r z e i t e n
Einleitungsvortrag (freitags)
Gesprächsseminar (samstags)
Nachtragsgespräch
Gruppengespräch (ev. mit Übungen)
Gespräch und Fragenbeantwortung
19 h bis spätestens 21 h

17 h 00 bis 17 h 5+
18 h 00 bis 18 h 5+
19 h 20 bis 20 h 3+
Unser Haiku
vom 8.XII.2016
Lautlos gleitet er
über mich hin ins Geäst -
der Nachtvogel jagt.
ElMU
Improvisationen zur AnthropoSophie heute
Raum des Arbeitskreis' © 2014 by WfGW
Vor dem Vortrag erhalten Sie einen »Text zum Neudenken«.
März 2017
FR, 17. / SA, 18.
Rhythmisches Schwingen
Schlafen und Wachen als Entwicklungshilfe
Leben gedeiht im rhythmischen Wechsel von Aktiv- und Ruhephasen. Bei Tier und Mensch erscheint dies vor allem im Schlafen und Wachen, nämlich von unbewusster Abwesenheit, darin den Pflanzen ähnlich, und mehr oder weniger bewusst tätiger Anwesenheit. Beide sind notwendig, um Gleichgewicht halten zu können. Innehalten und Fortschreiten - jedwede Entwicklung setzt auf solcherart Schwingen, um voran zu kommen.
April 2017
FR, 21. / SA, 22.
Das Grab wird Wiege
Die Auferstehung im leiblichen Kontext
An unsrer Oberflächlichkeit mag's liegen, ein Grab als endgültig zu betrachten: was drin liegt, kommt nicht wieder. Freilich liegt nichts Wesentliches drin, ob Staub und Knochen oder Asche oder nur ein verfaulter Gedanke. So käme derartigem Geloch auch keine Verehrung zu. Wird jedoch diese Lichtlosigkeit von einem Wesen ergriffen und durchdrungen, so wird sie zur Wiege einer neuen Form. Und diese Form kann sich bis zu neuer Leiblichkeit verdichten.
Mai 2017
FR, 19. / SA, 20.
Aus Kriegen erwacht
Barocke Bildsprache aus Lebensfreude
Nachdem dreißig Jahre Krieg vorbei und die Türken zurückgeschlagen waren, erwachte die mitteleuropäische Stadt- und Landbevölkerung endlich im Frieden. Langsam blühte wieder Lebensfreude auf. Die Wirtschaft begann sich zu erholen, die politischen Verhältnisse stabilisierten sich und ein Weiteres trat ans Licht: die Aufklärung. Die Künste offenbarten das neue Lebensgefühl in einer Bild-, Formen- und Klangsprache, die als Barock bekannt wurde.
Juni 2017
FR, 16. / SA, 17.
Johannesgestus
Erwachen aus dem Einweihungsschlaf
Wer aus einer Einweihung erwacht, sieht die Welt fortan mit andren Augen. In Ägypten wurde etwa Amun geschaut, in Griechenland Demeter oder Pan, in Rom Kybele oder Mithras. Wer durch den Christus eingeweiht wird, lernt in Mensch und Welt das Werk eines absolut liebenden Willens erkennen. Freude an der Schöpfung und durchdringend empfundenes Wohlwollen wird ihn oder sie durchströmen. Ihr oder sein weiterer Lebenswandel wird zum Segen werden.
August 2017
SA, 12. / DI, 15.
in Ottenstein
In göttlicher Hand?
Wie die Erde geleitet wird
Das Aufquellen eines Hochdruckgebietes? Zufall. Das Ergrünen eines Landstrichs? Zufall. Das Springen einer Mutation? Zufall. Diesem Erklärungsmuster widerspricht die menschliche Erfahrung. „Ist Zufall nicht hohle Umschreibung des Waltens, das in Kunst wie Natur wir erfahren, im Pendeln der Uhr?”* Immer wieder neu taucht die Frage auf, wessen Hand den Planeten leite. Ob Manitu, Jehovah, Allah oder den blinden Hödur, der heute in einer „Asymmetrie des Urknalls” gesucht wird, irgendeine wirksame Instanz vermutet jeder denkende Mensch. Allerdings wird die Erde immer weniger geleitet, vielmehr nur begleitet; denn deren Entwicklung wird zunehmend vom Menschenwesen verantwortet. Wo aber findet dieses selbst Leitung?
*) aus «Das Wegkind»
Improvisationen zur AnthropoSophie heute
Weitere vorgesehene Termine
  Wintersemester 2017/18 in Wien
  September FR, 15./SA, 16.
  Oktober FR, 20./SA, 21.
(OsterSO, 16.) November FR, 17./SA, 18.
  Dezember FR, 15./SA, 16.
  Jänner FR, 19./SA, 20.
Durchführung ohne Gewähr!
Sommersemester 2018 in Wien Wintersemester 2018/19 in Wien
Februar FR, 16./SA, 17. September FR, ./SA, .
März FR, 16./SA, 17. Oktober FR, ./SA, .
April FR, 20./SA, 21. (OsterSO, 1.) November FR, ./SA, .
Mai FR, 18./SA, 19. Dezember FR, ./SA, .
Juni FR, 15./SA, 16. Jänner FR, ./SA, .
Sommerseminar in Ottenstein  
August SO, 12. - MI, 15.  
Durchführung ohne Gewähr!
Vortrag dazumal © 2010 by WfGW
Inhaltlich werden alle Veranstaltungen von unserem Referenten getragen und verantwortet.
Wenn Sie wissen möchten,
was alles wir seit November 1999 veranstaltet haben,
dann klicken Sie doch bitte in unserem Archiv nach.
Und zum IMPRESSUM gelangen Sie durch Klick auf den WfGW-Schriftzug.